Neues vom Regelopi…

12.07.2012 | Sekretariat | Kategorie(n): Club

Das Geheimnis der Dropzone

Wie wir inzwischen alle leidvoll erfahren haben, lebt das Golfspiel vom Spieltempo der Spieler  auf der Runde. Aus guter alter Tradition bemühen sich die Golfregeln, das angemessene Spieltempo zu unterstützen und unangemessen lahmende Armleuchter zu bestrafen.

Von der Stelle des letzten Schlags darf immer gespielt werden, allerdings mit Schlag- und Distanzverlust und meistens auch mit Zeitverlust. Manchmal muss man (wenn der erste Ball im Aus oder verloren ist),  manchmal sollte man (einen provisorischen Ball) und manchmal muss man nicht von alter Stelle weiterspielen, wenn die ansonsten doofen Regeln ausnahms- und netterweise eine anderweitige Erleichterung gewähren. So darf man bei unspielbarem Ball oder Ball im seitlichen Wasserhindernis innerhalb zweier Schlägerlängen oder in Verlängerung zur Fahne droppen, allerdings mit 1 Schlag Strafe, oder gar bei verlorenem Ball im Boden in Ausbesserung oder Hemmnis straflos innerhalb einer Schlägerlänge vom jeweiligen letzten Kreuzungspunkt weiterspielen.

Sollten allerdings auch diese Erleichterungen nicht möglich oder nicht praktikabel sein, weil man im Aus oder im hohen Gras oder auf befestigtem Weg oder auf der Nachbarbahn droppen müsste oder man den genauen Bezugspunkt zum Droppen nicht kennt, kommt zwecks Spielbeschleunigung als zusätzliche Option eine Dropzone mittels Platzregel  zum Zuge.  Ob man die Dropzone mit oder ohne 1 Strafschlag nutzt, hängt davon ab, ob sie als Option für einen unspielbaren Ball oder Ball im Wasserhindernis (1 Strafschlag) oder für einen Ball im Boden in Ausbesserung oder Hemmnis (ohne Strafschlag) eingerichtet wird.

Auf unserem wunderschönen neuen C-Kurs befindet sich , von einigen vielleicht noch unentdeckt,  zwischen den Bahnen C1, C4 und C9 eine große eingezäunte Fläche zum Schutz von Jungpflanzen, die nicht betreten werden darf. Sollte sich ein missglückter Slice in diesem Boden in Ausbesserung verirrt haben, kann in einer der 3 Dropzonen straflos gedroppt werden.

Grundsätzlich zum  richtigen Verfahren  noch einige Klarstellungen:

-) Muss der gedroppte Ball erstmalig den Boden innerhalb der Zone berühren? Ja.

-) Rollt der Ball aus der Zone heraus, muss ich nochmals droppen? Nein, ich darf nicht.

-) Rollt der Ball näher zur Fahne, muss ich nochmals droppen? Nein, ich darf nicht.

-) Rollt der Ball weiter als 2 Schlägerlängen innerhalb oder außerhalb der Zone, muss ich nochmals droppen? Ja.

Keep golfing.

V.U.