Nachsitzen beim Matchplay Finale

02.11.2012 | Stefan Spieler | Kategorie(n): Matchplay

Golf ist eine Freiluftveranstaltung. Diese Erfahrung musste dieses Jahr auch das Matchplayfinale machen. Da in den zwei vorherigen Tagen insgesamt 35 Liter Regen fielen, musste das Finale erstmals in seiner Geschichte verschoben werden. Das Warten sollte sich lohnen – bei sonnigen 15 Grad und einem perfekten Platz, konnte das Finale am nächsten freien Termin zwei Wochen später stattfinden.

Bis zum Finale war es auch dieses Jahr für alle Teilnehmer ein anspruchsvoller Weg. Insgesamt waren 5 Runden bis zum Finale zu überstehen, was aber insgesamt fast leichter war, als sich einen Platz im Teilnehmerfeld zu sichern. Trotz einiger Modifikationen (u.a. Begrenzung der Gästeplätze) waren in diesem Jahr alle Startplätze nach nur 10 Stunden vergeben. Im Finale ging es neben den Proshop Gutscheinen von Hauptsponsor Lutz Fischer (Q-Golf) noch um den 40cm großen Wanderpokal für den Sieger.

Um den Sieg spielt in diesen Jahr wieder Vorjahresfinalist Christoph Schiemann (schlug Markus Gresser mit 3 auf 2). Sein Finalgegner war Christoph Kahl, er gewann hart umkämpft nach zwischenzeitlicher 4 auf Führung, mit 1 auf gegen Karl-Heinz Münzelfeld.

Das Finale (Platzkombination A/B) startete ausgeglichen. Nach den ersten 9 gelang es Christoph Kahl sich ein wenig abzusetzen. An der 14 ging er das erste Mal mit 3 auf in Führung. Jeweils mit Par wurde die 15 geteilt. Es stand also Dormie, was bedeutete das Christoph Schiemann die restlichten Löcher gewinnen musste, um das Finale nicht zu verlieren. Ähnlich wie schon in der Vorschlussrunde verlor Christoph Kahl im Gefühl der sicheren Führung ein wenig den Faden. Christoph Schiemann gewann nervenstark die Löcher 16 und 17 (jeweils mit Par) und ging mit 1 down auf die 18.
Und nun gab es Drama Baby! Beide Abschläge landeten links in den Bäumen, Christoph Kahl knapp 30 Meter vor das Grün, den dritten aber nicht präzise genug um auf Grün zu kommen. Christoph Schiemann platzierte seinen 2. Schlag rechts vor das Grün, sein Chip lief dann etwas zu weit am Loch vorbei. Der Rückputt zum Par verfehlte knapp das Loch.

 Knapp vorbei - der Putt zum Par

Christoph Kahl hatte mit seinem Putt aus 4 Metern nun die Chance, den Sieg klar zu machen. Jetzt zeigte er wieder, wie er es bis ins Finale geschafft hatte. Ähnlich nervenstark wie Martin Kaymer lochte er den Putt zum Sieg ein!

Der Putt fiel! Matchplay Campion 2012 Christoph Kahl

Das Bronze Finale bestritten Karl-Heinz Münzelfeld und Markus Gresser. Markus Gresser hatte den höchsten Sieg der gesamten 2012er Matchplay Serie für sich verzeichnet. Er schickte in der 1. Runde seinen Gegner mit 9 auf 8 nach Hause! Karl-Heinz Münzelfeld fand nach seiner knappen Halbfinalniederlage hoch motiviert sofort in sein Spiel – bei Markus Gresser war der Schwung noch in Nachurlaubsstimmung. Das Ergebnis viel dann mit 4 auf 2 zugunsten von Karl-Heinz Münzelfeld recht deutlich aus.

Im Lucky Loser Finale um die Plätze 5 bis 12 setzte sich Detlef Borchert mit dem höchsten Sieg (6 und 5) durch. Sönke Hansen (4 und 2) und Marc Gorny (2 auf) belegten die folgenden Plätze. Für die Lucky Loser Runde qualifizierten sich alle Verlierer bis zum 1/4 Finale und spielten dann im KO-System ihren Sieger aus. Dabei werden bei den 8 Lucky Losern die Platzierung nach der Höhe der Siege am Finaltag ermittelt.

Siegerehrung Pinnau Matchplay 2012

Auch 2013 finden die offenen Pinnau Matchplay Championchips wieder statt. Wer mit dabei sein möchte, sollte auf jeden Fall schon mal den 15. März 2013 vormerken – um 0:00 Uhr wird die Anmeldung zur 8. Auflage freigeschaltet.

Bis 2013 dann!
Stefan Spieler

 

Endergebnis Pinnau Matchplay Championship 2012

Christoph Kahl (GC A.d. Pinnau)
Christoph Schiemann (GC A.d. Pinnau)
Karl-Heinz Münzelfeld (GC A.d. Pinnau)
Markus Gresser (GC A.d. Pinnau)

Platzierungen in der LuckyLoser Runde (Plätze 5 bis 12)

Detlef Borchert (GC A.d. Pinnau)
Sönke Hansen (GC A.d. Pinnau)
Marc Gorny (GC Hamburg-Walddörfer)
Frank Prenger (GC A.d. Pinnau)
Sebastian Zielke (GC A.d. Pinnau)
Stefan Loepthin (GC A.d. Pinnau)
Wolfgang Lemke (Golfclub Gut Glinde)
Florian Rauert (GC A.d. Pinnau)