Die neuen Golfregeln- Volkers Regelecke (2)

28.03.2019 | Magdalena Overmann | Kategorie(n): Regeln

Heute möchte ich euch weiterhin vorsichtig und häppchenweise an die nächsten 5 wichtigen neuen Regeln heranführen, die ihr bei Beginn der Wettspielsaison zwecks Vermeidung von Fehlern bei Vorgehen nach alter Gesetzgebung wissen müsst, ohne den Spaß am Spiel nach den neuen Codes zu verlieren.

Ein Grund für die bisher bestehende Scheu vor den komplizierten Golfregeln war sicherlich die enorm hohe Anzahl von ca. 1500 verschiedenen Varianten. Ab Januar werden es durch den Wegfall von ca. 1300 Entscheidungen nur noch ca. 200 Regelnsein, nämlich ca. 100 Grundregeln (wie bisher) plus ca. 70 Definitionen plus ca.30 Platzregeln, davon 12 für unseren Platz gemäß neuer Scorekarte. Wir werden uns hier auf ca. 100 Regeln konzentrieren, d.h. alle 70 Definitionen (leicht zu lesen und zu verstehen) und 30 ausgewählte neue Regeln, mit denen ihr etwa 95% aller Regelfälle auf der Runde lösen könnt, wenn ihr sie denn kennet.

Von den 3 neuen Büchern (Spielerversion in Miniaturfassung, Offizielle Golfregeln und Handbuch für die Spielleitung),  die alle seit Februar 2019 in deutscher Sprache am Markt verfügbar sind, kommen als Lektüre vor allem die beiden erstgenannten Werke in Frage. Für aktuelle Regelfragen auf der Runde bietet sich in erster Linie das sehr erfolgreiche Büchlein „Golfregeln kompakt“ von Yves C. Ton-That an mit ca. 2 Mio bereits verkauften Exemplaren.

Ein weiteres Beispiel für eine Definition:

Ungewöhnliche Platzverhältnisse. Jeder der 4 definierten Umstände: *Tierloch, *Boden in Ausbesserung, *unbewegliches Hemmnis, *zeitweiliges Wasser.

Weiter geht‘s mit den nächsten 5 Regeländerungen, die man kennen muss.

6) Ein in Ruhe bewegter Ballmuss grundsätzlich zurückgelegtwerden, auch wenn die ursprüngliche Position des Balls nicht genau bekannt ist und geschätzt werden muss, was bisher ein Droppen des Balls erforderte. Droppen statt Legen (und umgekehrt!) muss straflos vor dem Schlag korrigiert werden, um die Grundstrafe von 2 Strafschlägen zu vermeiden.

7) Ein nach dem Markieren auf dem Grün bewegter Ball muss generell zurückgelegt werden, auch wenn er durch Naturkräfte wie Wind oder Schwerkraft bewegt wurde. Spielen den Ball wie er liegt bedeutet Spielen vom falschen Ort mit Grundstrafe, d.h. 2 Strafschläge im Zählspiel, Lochverlust im Lochspiel.

8) Ballmarker, wie ein Tee oder eine Münze, gelten künftig generell als Ausrüstung und müssen vor dem Schlag wieder entfernt werden, sonst gibt es 1 Strafschlag, und wer möchte das schon

9) Ein in einem festgelegten Erleichterungsbereich, d.h. Fläche innerhalb eines Halbkreises mit einem Radius von 1 oder 2 Schlägerlängen gemessen vom Bezugspunkt, gedroppter Ball ist im Spiel und darf nicht zwecks Wiederholung aufgenommen werden, wenn er nachdem Droppen eine Person oder deren Ausrüstung berührt, solange der Ball in demselben Bereich zur Ruhe gekommen ist

10) Beim Ansprechen des Balls mit dem Schläger darf der Ball nicht mehr berührt werden, kostet 1 Strafschlag.

Nun aber hurtig auf die Weide mit neuem Selbstvertrauen, der Frühling lässt mit flatternden Fahnen grüßen.