Vierter Spieltag Herren AK 50 II

07.06.2017 | Nils Scheller | Kategorie(n): Club

Liebe Mitglieder des Golfclub an der Pinnau,

nachdem ich viel über den tollen Erfolg der AK 50 II Herren in den letzten Wochen schreiben konnte, fällt es mir dieses mal schwer. Verzweifelt suche ich nach positiven Sätzen, die unser Desaster (und das war es) vom vergangenen Wochenende in Oststeinbek etwas beschönigen könnten.

Und tatsächlich finde ich etwas, mannschaftliche Geschlossenheit. Allerdings nur, um diese auch gleich wieder negativ zu besetzen, denn die Ergebnisse waren geschlossen schlecht. Es gibt keine Ausreden, wir haben schlichtweg schlecht gespielt. Ja, ich weiß, jeder von uns kennt solche Runden, egal welches Hcp, im jeweiligen Verhältnis kommen diese Runden vor. Unangenehm wird es nur dann, wenn sich alle Spieler diesen Blackout exakt am gleichen Tag nehmen. Nun können wir uns vom Aufstieg zumindest in diesem Jahr verbschieden (außer es geschieht noch ein Wunder) und die Pinnau am letzten Spieltag in Holm am 25.06. würdig vertreten.

  1. Liga (6 von 6 Ergebnissen – Schläge über CR)

Mannschaft                30.04. 14.05. 28.05. 04.06. 25.06.              Total

HH-Oststeinbek         120.0   121.0   98.0     78.0                             *417.0

HH-Holm II               121.0   111.0   100.0   101.0   @Home          *433.0

Buchholz-Nordh        115.0   117.0   107.0   106.0                           *445.0

An der Pinnau II        121.0   106.0   96.0     139.0                           *462.0

HH-Walddörfer II     136.0   131.0   112.0   149.0                          *528.0

Aber immerhin, wir können noch lachen, auch wenn es etwas gequält war, glauben Sie mir.

Ein Dank noch an Ute Schwarz, die uns trotz Urlaub von Peter die Treue gehalten hat und als Caddy zuerst 2,5 Stunden im Regen den Wagen schob und nachher die geknickten Seelen versucht hat aufzurichten. Und natürlich wieder leckere Tütchen für alle bereit hielt, dieses mal mit Käse und Trauben. Und leckere Brote von Uwe gab es auch wieder. Dazu noch die enorm hohen Antrittsgelder. Jetzt weiß ich es: wir sind einfach zu satt, müssen zurück zu den Basics.

Lieber Jörn Stratmann, sprich doch mal mit Felix Magath, du weißt schon, der Hügel des Leidens …

Ihr/Euer Christoph Kahl