Gastronom Piero Secli rettet den Ostersamstag

09.04.2018 | Nils Scheller | Kategorie(n): Club, Gastronomie

Draußen Schneeschauer, drinnen Rinderschmorbraten al Barolosauce – Neu-Gastwirt Piero Secli und sein familiäres Team haben den Ostersamstag an der Pinnau gerettet!

“Außen knusprig, das mochte ich sehr gerne”, sagte Julian Gauglitz. Und Reinhard Rübcke meinte: “Das war toll, die Soße sehr geschmackvoll und die Servicekräfte freundlich und sehr bemüht.”

Statt des geplanten Eröffnungsturniers gab es für Golfer und Nichtgolfer Rind oder Lachsfilet in Aurorasauce mit Kartoffeln & Gemüse für nur 7,50 Euro – bezuschusst vom Club.

72 Mitglieder waren neugierig auf die italienisch angehauchte Küche – negative Meinungen blieben aus. Nur eine “Kritik” gab es: “Das Tiramisu ist lecker, aber viel zu viel.”

Viele waren erfreut, dass die Karte bereits fertig ist und die Preise moderat klingen.

Ganz umsonst gab es neben den lila Schoko-Osterhasen für die vielen Ehrenamtlichen der Pinnau, auch noch Informationen zu Platzneuerungen von Dr. Erik Ballauff. Das Vorstandsmitglied hatte vor dem Lunch die B6 besichtigt und war sichtlich zufrieden mit den umfangreichen Arbeiten am Inselgrün. “Die Befestigungen waren morsch, das musste u.a. aus Sicherheitsgründen ganz neu gemacht werden”, berichtete der u.a. für den Golfplatz verantwortliche Erik Ballauff. Und was die Platzmannschaft bei der extrem schwierigen Witterung geschafft hat, nötigt ihm Respekt ab: “Der gesamte Teich musste leer gepumpt werden, das alte Bauwerk abgetragen werden, und heute mussten sie auch noch den Schnee wegschaufeln, um die Arbeiten in dieser kurzen Zeit fertigstellen zu können”.

Während die Mitglieder beschwingt den Heimweg antraten, atmete Gastronom Piero Secli erleichtert auf. Ein Schlauch für das gezapfte Warsteiner Bier war am Nachmittag gerissen und trieb manche Schweißperle auf seine Stirn. Nach nur einer Stunde hatte die zuständige Reinigungsfirma aus Norderstedt das Malheur allerdings behoben, so dass auch er sich über die sehr gelungene Premiere freute!

(Autorin: Britta Körber)