Die neuen Golfregeln- Volkers Regelecke (5)

18.04.2019 | Daniel Schlüter | Kategorie(n): Club, Regeln

Falsch oder richtig?

Versucht doch mal, die folgenden Aussagen mit Eurem bisherigen Wissen mit „stimmt“ oder „Quatsch“ zu beantworten. Dahinter stecken genau die 20 neuen Golfregeln, die die Regelinstanz R&A auf mein Bitten hin als die wichtigsten Regeln zusammengestellt hat, die man kennen muss, also bitte (die Antworten finden Sie am Ende des Artikels):

  1. Es darf aus Schulterhöhe gedroppt werden, wenn der Spieler betrunken ist oder die 80 überschritten hat.
  2. Zum Ausmessen von Schlägerlängen muss nicht unbedingt ein Schläger hingelegt werden, es gilt immer die Länge des längsten Schlägers im Bag (außer dem Putter).
  3. Stehen außerhalb des Erleichterungsbereichs ist ok, wenn der Ball in demselben gedroppt wird und auch dort zur stillen Ruhe kommt.
  4. Falls du Erleichterung nimmst auf der Linie Fahne-Ball zurück so weit die Füße tragen, kannst du auch näher zum Loch als der Bezugspunkt auf der Linie droppen.
  5. Die Zeit zum Suchen des verschlagenen (=Wortspiel!) Balls beträgt nunmehr 180 Sekunden, es könnte auch ruhig ein wenig schneller sein.
  6. Wenn du deinen Ball beim Suchen absichtlich bewegst, gib es keine Strafe, solange du deinen Ball wieder artig zurücklegst.
  7. Ein versehentlicher Doppelschlag zählt als Schlag ohne Strafe. Wenn du das absichtlich beherrschst, solltest du besser in einem Zirkus auftreten.
  8. Falls du nach einem misslungenen Schlag dich selbst oder deine Ausrüstung triffst, gibt es nur noch einen Strafschlag für den Versuch von Eigenverstümmelung.
  9. Die Fahnenstange, inklusive Fahnentuch und Reflektor, kann straflos im Loch getroffen werden, im Sinne von „peng“ und nicht von „hallo, wie geht’s?“
  10. Spikesmarken, Tierspuren oder wachsende Pilze dürfen von der Puttlinie entfernt werden.
  11. Falls du aus Versehen deinen Ball auf dem Grün mit dem Fuß einlochst, etwa aus alter Gewohnheit als Fußballer, musst du den Ball straflos an die ursprüngliche Stelle zurücklegen.
  12. Allerdings gilt der Ball als eingelocht, wenn er durch Wind oder Regen von einer markierten Stelle auf dem Grün bewegt wurde, denn Naturkräfte gehören zum Spiel.
  13. Ruht dein Ball in einer Penalty Area, hast du alle Möglichkeiten, den Ball so zu spielen, als läge er im Gelände, allerdings ohne straflose Erleichterung von ungewöhnlichen Platzbedingungen, eingebohrtem oder unspielbarem Ball. In einem solchen Fall nimmst du stattdessen seitliche Erleichterung mit 1 Strafschlag außerhalb der Penalty Area in Anspruch, warum, weil du clever (geworden) bist.
  14. Du kannst seitliche Erleichterung für deinen Ball in einer Penalty Area beanspruchen, wenn du mehr sicher als unsicher bist (50%+), und dein Zähler hat es abgenickt, dass die Kugel wohl im Wasser liegt.
  15. Im Bunker darfst du nunmehr lose Naturstoffe entfernen, aber keine beweglichen Hemmnisse.
  16. Außerdem kannst du jetzt fast immer den Sand im Bunker mit dem Schläger berühren, auch beim Übungsschwung.
  17. Straflose Erleichterung gibt es für einen eingebetteten Ball überall im Gelände ohne entsprechende Platzregel. Der Ball muss allerdings wie bisher möglichst nahe an der Stelle der Pitchmarke gedroppt werden (Achtung: Falle!).
  18. Dein Ball liegt außerordentlich schlecht im Bunker. Du erklärst ihn für unspielbar und dropps ihn im Bunker, woraufhin er logischerweise noch schlechter liegt. Dein cleverer Mitspieler erklärt dir (keine unerlaubte Beratung, übrigens!), dass du seit dem 1.Januar 2019 auch außerhalb des Bunkers in Verlängerung zum Loch die Alternative unspielbarer Ball hast, allerdings mit 2 Strafschlägen. In deinem Fall hätten sich damit insgesamt 3 Strafschläge an diesem Bunker angetürmt.
  19. Im Vierball steht dein Partner oder Caddie direkt hinter deiner Spiellinie, um deinen Schläger mit auszurichten, als du deinen Stand einnimmst. Du bemerkst die strafbare Situation gerade noch rechtzeitig vor dem Schlag und bittest ihn relativ höflich, sich zu verflüchtigen, und nimmst danach den Stand zum Schlag straflos neu ein.
  20. Du musst innerhalb von 40 Sekunden deinen nächsten Schlag vorbereiten und ausführen, wenn du dran bist. Sonst bist du dran, strafrechtlich gesehen.

Dies ist nun mein letzter Versuch, Euch mit trockenen Regeln voll zu labern. Ab der neuen Folge (6) werde ich mich überwiegend mit praktischen Ereignissen und Euren zahlreichen Fragen befassen, damit Euch nicht die Lust am Kennenlernen der neuen Jahrhundert-Regeln vergeht.

Fröhliche Ostern und einen guten Rutsch in die Sommersaison. Bleibt sportlich redlich.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(R=richtig, F=falsch)
1) F 2) R 3) R 4) F 5) R 6) F 7) R 8) F 9) R 10) F 11) R 12) F 13) R 14) F 15) F 16) F 17) F 18) R 19) R 20) F