Die letzten Meister stehen fest!

18.09.2012 | Sekretariat | Kategorie(n): Club, Turniere

Auch bei Jungsenioren und Senioren wurde in diesem Jahr die Meisterschaft ausgespielt. Nachdem in der Nacht zum 15. September der Himmel der Pinnau nicht hold war und heftige Regenfälle niedergehen ließ, musste am Samstag die eigentliche Kombination A/B getauscht werden. Mit B/C wurden die Runden der Herren- und Damenmeisterschaften gespielt und die Meisterschaften konnten problemlos stattfinden.

Ein Lob gilt hier dem Greenkeepingteam, das den Platz trotz widriger Bedingungen in einen tollen Zustand verbracht hat. Insgesamt können wir mit dem Verlauf des Jahres bezüglich des Platzzustandes mehr als zufrieden sein. Jörn Stratmann und sein Team haben alles gegeben.

Alles gegeben haben auch die Teilnehmer. Bei den Jungseniorinnen gewann Magdalena Overmann nach Runden von 89 und 95 Schlägen hauchdünn vor Dorothee Hilmer, die einen Schlag mehr brauchte. Weitere acht Schläge hinten landeten Christa Rehder und Petra Schmidt auf einem geteilten 3. Platz.

Bei den Seniorinnen war der Unterschied nur ein Schlag mehr. Nach Runden von 86 und 84 Schlägen landete hier Karen-Hella Griefahn auf Platz eins und Angela Rübcke mit Runden von 89 und 83 Schlägen auf Rang 2. Beide Tage hatten sich diese beiden Spielerinnen duelliert und so konnten die Zuschauer ein enges Match bis zum letzten Loch verfolgen. Weitere neun Schläge mehr benötigten Annelie von Engel und Yoon-Kyung Bae, die sich den dritten Platz teilten.

Bei den Senioren ging es zwischenzeitlich hoch her. Es musste sogar das Regelbuch herausgeholt werden, was jedoch die Stimmung nicht nachhaltig beeinträchtigen konnte. Den Sieg trug in diesem intensiv geführten Kampf Reinhardt Rübcke mit Runden von 82 und erneut 82 Schlägen davon. Auf Platz zwei landete Klaus Meier nach Runden von 82 und 85 Schlägen vor Dong Ho Bae mit Runden von 80 und 88 Schlägen.

Ganz deutlich dominierte Florian Rauert die Konkurrenz der Jungsenioren und siegte mit Runden von 75 und 80 Schlägen un der damit besten Leistung aller Spieler des Wochenendes vor Santos Paredes (81+86=167) und Jens Suplie (85+84=169). Der einzige auch für die Senioren qualifizierte Spieler der Jungseniorenmeisterschaft, Wha-Sub Um, landete mit 170 Schlägen auf Platz vier. Dieser Platz wäre ihm auch bei den Senioren sicher gewesen.

Auf der Terrasse wurden Ergebnisse, Erlebnisse und Ereignisse ausreichend diskutiert und man war sich einig. Die Meisterschaften waren eine runde Sache.