Damen-Ausflug vom 20.-22. September 2016 zur „Strengliner Mühle“

24.09.2016 | Nils Scheller | Kategorie(n): Club, Damennachmittag, Turniere

Am 20.09. reisten 14 Ladies zum Hotel in Pronstorf. Nacheinander trudelten sie ein, belegten schon die Terrasse, wo es leider keinen Kuchen gab. Aber Wein und Rotkäppchen-Sekt und zwei große Portionen leckere Pommes rot/weiß sorgten für beste Stimmung.

Unsere Chefin und Reiseleiterin Christa konnte leider erst abends anreisen, weil sie für einen wichtigen Tagesordnungspunkt unbedingt an der Vorstandssitzung teilnehmen musste.

Bei einem sehr leckeren Drei-Gänge-Menü wurde viel geklönt, gelacht und der nächste Tag besprochen. Nach dem ausgiebigen Essen trafen sich einige Mädels zu einem/mehreren Schlummerbechern in Zimmer 62. Cräcker, Käse und Chips passten auch noch in die eigentlich vollen Bäuche mit der Ausrede: “morgen spielen wir ja 18 Löcher Golf und gehen auch noch ins Hotelschwimmbad.“ Aber im Schwimmbad wurden nur drei Frauen gesehen.

Mittwoch waren alle rechtzeitig im GC Waldshagen am Plöner See. Ein sehr schöner, anspruchsvoller Platz mitten in der Holsteinischen Schweiz mit vielen Schräglagen, einigen Inselgrüns, viele Bunker, die die Grüns einrahmten und Natur-Steinmauern.

Unschön war das Verhalten eines Einzelspielers, der wusste, dass ein Turnier gespielt wurde und trotzdem uns „in die Hacken“ spielte und uns auch noch beschimpfte. Bei Bewertungen des Clubs im Internet scheint dieses Verhalten dort öfter vorzukommen.

Unsere Stimmung blieb trotzdem gut, und bei herrlichem Wetter saßen wir auf der Terrasse und bekamen zur Siegerehrung – Bälle als Preise.

Abends im Hotel gab es wieder ein leckeres Menü, bei dem sich nicht jede bremsen konnte und sofort einen Verdauungsschnaps brauchte.

Am Donnerstag spielten wir ganz in der Nähe des Hotels den GC Segeberg in Wensin, wo wir sechs Schläge mehr bekamen als an der Pinnau. Die waren auch dringend nötig!!! Viel Wasser, Ausgrenzen, Bunker, sehr lange Bahnen, schwierig anzuspielende Grüns, meist Teiche und Bunker davor.

Aber wir haben alles gemeistert. Teilweise wurde sehr gut gespielt (teilweise aber auch nicht). Christa belohnte die Spielerinnen nach einer 2-Tageswertung mit kleinen Präsenten und hat uns statt üppiger Preise alle zum Flammkuchen eingeladen.

Als Dankeschön überreichte Ilse Rabald einen kleinen Beutel mit monetärem Inhalt.

Auch hier muss noch einmal „Danke“ gesagt werden für den unermüdlichen Einsatz von Christa. Zusätzlich zu ihren Aufgaben im Club (DaNa, Haus und Hof) eine Reise zu organisieren, gehört viel Liebe und Enthusiasmus.

Wir haben diese Reise dankbar genossen und freuen uns auf 2017!

Annelie v. Engel