AK65: Damen + Herren haben 1. Ziel erreicht!!

10.08.2019 | Sekretariat | Kategorie(n): Club

Jetzt zur Hamburger Mannschaftsmeisterschaft!!

Am letzten Dienstag hatten wir unser letztes Ligaspiel für 2019 auf unserem Heimatplatz. Alle 3 Mannschaften, Damen und Herren I und II traten bei gutem Wetter und guten Platzbedingungen ihre Wettspiele an.

Die Damen spielten mit Karen-Hella Griefahn, Elvira Albers, Helga Wehrle und Dorothee Hilmer und mit Ergebnissen von 87, 91, 95 und Streicher 100 mussten sie leider der Wendlohe und Falkenstein den Vortritt lassen. Trotzdem kam am Ende in der Liga ein guter 2. Platz heraus, der die Mannschaft für 2020 in die 1. Liga bringt.

Nun geht es für die Damen am 3.und 4.9. in Buchholz um die Hamburger Mannschaftsmeisterschaft. Sie werden versuchen, an den Erfolg von 2017 (2. Platz) anzuknüpfen.

Die Herren I spielten mit Dong-Ho Bae, Werner Jansen, Dietmar Doss, Jürgen Hopmann, Reiner Rübcke und Gerhard Krüger. Mit Ergebnissen von 79, 80, 88, 89, 89 und Streicher 90 gelang erneut ein Tagessieg vor der Wendlohe und Ahrensburg. In der Liga 1 wurde ein guter 2. Platz nach dem Wiederaufstieg erreicht, der auch zur Teilnahme an den Final 4 berechtigt. Also werden die Herren 1 die Damen in Buchholz Anfang September begleiten. Sie werden dort den 3. Platz vom letzten Jahr verteidigen müssen.

Die Herren II spielten mit Sjaak Koek, Allard von Kameke, Bernd Ende, Knuth Neubauer, Helmut Augener und Peter Petersen. Mit Ergebnissen von 80, 81, 89, 90, 92 und Streicher 95 mussten sie der Wendlohe um einen Schlag den Vortritt lassen. Damit wurde der 3. Platz in Liga 4, der ungefährdet war, souverän bestätigt. Mal sehen, was im nächsten Jahr geht!!.

Festzustellen bleibt, dass in allen 3 Mannschaften zum Teil große Unterspielungen vorgekommen sind und wir damit unseren Heimvorteil ausgenutzt haben.

An dieser Stelle danken wir allen Sponsoren, Caddies, Helfern, der Scoring Area und der Platzmannschaft für uns ungewohnte Greens!

Natürlich geht auch der Dank an den Trainer der Damenmannschaft David Britten und den Trainer der Herrenmannschaften Florian Rauert.

J. Hilmer