2. Spieltag der Herren AK 35 II

25.05.2016 | Nils Scheller | Kategorie(n): Club

Liebe Pinnauer/-innen,

in unserem letzten Bericht zum 1. Spieltag (Platz 3 in Hockenberg) haben wir davon gesprochen, dass wir versuchen werden, den Rückstand auf Hockenberg und Ahrensburg am Peiner Hof zu verringern oder sogar wettzumachen.  26 Schläge auf Hockenberg und 7 Schläge auf Ahrensburg (jeweils über CR) waren aufzuholen.

Pünktlich um 7.15 Uhr waren 10 Leute von der Pinnau auf der Anlage des GC Peiner Hof anwesend, alle selbstverständlich einheitlich gekleidet. Das ist unseren Gegnern schon Am Hockenberg positiv aufgefallen, und auch dieses mal erhielten wir den verdienten Respekt. 10 Personen bedeutet ja auch, dass 4 Spieler einen Caddy hatten. Bis auf einen Urlauber war somit die komplette Mannschaft anwesend. Danke, Jungs, ich bin stolz, euer Kapitän zu sein.

Sehr konzentriert gingen dann alle auf die Runde, hat doch der Peiner Hof gerade am Anfang ein paar vorsichtig zu spielende Bahnen. Etwas langsame, aber dafür spurtreue Grüns und insgesamt gut zu spielende Bahnen sorgten für eine gute Grundstimmung.

Nach der Runde waren wir gedämpft positiv, alle hatten ein gutes Gefühl, aber würde es reichen? Endlich kam der Mann mit den Ergebnissen. Wie immer wird hinten begonnen und es kam schon Freude auf, als der GC Am Hockenberg auf Platz 3 genannt wurde. Damit war klar, hier haben wir einige Schläge gut gemacht. Aber was war mit den als Favoriten in unserer Gruppe gehandelten Ahrensburgern? Platz 2. Ja !!! Wir hatten den Spieltag gewonnen. Unsere Freude hat man sicher bis zum Weidenhof gehört. Jetzt aber schnell in die Listen geschaut, was haben wir gut gemacht?

Das Ergebnis war sensationell. Mit einem Ergebnis von 76,5 über CR wurden wir natürlich erster, sind nun schlaggleich mit Hockenberg (ok, 0,9 Schläge liegen sie noch vorn) und haben 11 Schläge Vorsprung auf Ahrensburg herausgespielt. Wenn man dann noch bedenkt, dass wir eine 9 und eine 10 dabeihatten, ist das Ergebnis umso höher zu bewerten. Für 2 Unterspielungen hat es auch noch gereicht.

Jetzt gilt es die volle Konzentration auf den 11.06. zu richten – unseren ersten Heimspieltag.

Vielleicht gelingt es, dass wir uns dort sogar etwas absetzen können. Auf jeden Fall haben wir beim Thema Aufstieg ein Wörtchen mitzureden, und das war das erste Ziel!

Ihr/Euer Christoph Kahl